Die Moorseen im oberösterreichischen Innviertel bestechen nicht nur durch das kupfergoldene Wasser, sie sind auch sonst einfach zauberhaft. Beide Seen verfügen über einen Campingplatz und die traditionellen Strandbäder laden zu entspannten Badetagen mit der ganzen Familie ein.

Der Holzöstersee und der Ibmer See (auch Heratinger See genannt) gehören zu einer Gruppe mehrerer kleiner Seen der Oberinnviertler Seenplatte. Beide Seen stehen seit 1965 unter Naturschutz, denn sie grenzen jeweils an ein Moorgebiet. Und es ist auch das Moor, das für die Kupferfärbung des Wassers verantwortlich ist. Der Wasserqualität schadet das nicht, wie regelmäßig Untersuchungen ergeben. Da die beiden Seen nicht sehr groß und nicht sehr tief sind, erwärmt sich ihr Wasser schnell. Sie sind daher als Badeseen sehr beliebt. An beiden Standorten gibt es ein öffentliches Strandbad mit Kantine.

Urlaub mit dem Van oder Wohnmobil

Wer diese beiden wunderschönen Seen noch nicht kennt, sollte unbedingt einen Urlaub oder einen Ausflug planen! An beiden Seen gibt es einen Campingplatz – und hier stehen die Chancen auf einen Stellplatz auch im Hochsommer nicht schlecht.

Die Redaktion des VANLIFE Magazins hat beide Seen besucht und ein paar Eindrücke gesammelt.

Holzöstersee

Ibmer See (Heratinger See)

Ausflugstipp der Redaktion:
Gleich in der Nähe kann man Innviertler Knoblauch beim “Knoblauchbauern” Wolfgang Mayr ab Hof kaufen. Er züchtet mehr als 50 Sorten. Wir haben hier berichtet.

Infos Holzöstersee:
Strandbad (Oberösterreich Tourismus)
Campingplatz (Pension Seehof)

Infos Ibmer (Heratinger) See:
Strandbad (Oberösterreich Tourismus)
Campingplatz (Camping Seewirt)

Bild: ©VANLIFE Magazin

Diesen Artikel teilen: