Melk ist ein Barock-Juwel am Eingang zur Wachau. Schon von weitem sichtbar thront das Benediktinerstift oberhalb der Stadt an der Donau und vermittelt jenen Prunk, den man von einer Barockstadt erwarten kann. Auch in der Altstadt findet man diesen Glanz. Und die umliegenden Hügel und Weinberge laden zu einem gemütlichen Abstecher samt Stellplatz ein.

Melk liegt eigentlich noch im niederösterreichischen Mostviertel und bildet den Eingang zur Wachau – flussabwärts gesehen. Die Stadt ist Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. Anziehungspunkt für Besuchende ist sicherlich das Stift Melk. Es beherbergt die Benediktinermönche sowie das älteste Stiftsgymnasiums Österreichs. Die Prunkräume, die Bibliothek und der Stiftspark sind einen Ausflug wert, Führung buchen (außer für den Park) lohnt sich, vor allem am Wochenende und in der Hochsaison.

Davor oder danach kann man gemütlich durch die Melker Altstadt bummeln und einen Kaffee in einem der traditionellen Kaffeehäuser genießen. Will man mehr über die Geschichte erfahren, kann man einen der Themenwege (visitmelk.com) wählen. Sie führen entlang von in den Boden eingelassenen bunten Steinen durch die Gassen. Von der Donau führen die blauen Steine Besucherinnen und Besucher direkt ins Stadtzentrum bis zum Kolomanibrunnen. Von dort gelangt man entlang der goldenen Glassteine über die Sechsergasse hinauf ins Stift Melk.

Camping beim Bauer & Wirt Langthaler

Sicherlich einen der attraktivsten Stellplätze für Wohnmobil und Camper-Van gibt es bei Familie Langthaler in Pömling bei Emmersdorf am anderen Donauufer. Hier übernachtet man direkt vor dem Wildgehege und bekommt auch Strom, Wasser und Zugang zu Toiletten. Der Bauernhof ist ein kleines Paradies: Hier wird Schweinezucht und Wildzucht betrieben, das Wildgehege ist nicht zu übersehen und auch in den Schweinestall kann man einen Blick werfen. Pferde und Hasen gibt es auch, dazu noch allerhand Attraktionen wie Kutschenfahrt, Wanderungen u.v.m. Kulinarisch verwöhnt die Familie Langthaler ihre Gäste im eigenen Gasthaus: Hier wird alles verkocht, was der Hof hergibt. Und wer sich davon gerne etwas mit nach Hause nehmen möchte, kann das jederzeit im Selbstbedienungshofladen tun.

Reservierung: Den Stellplatz kann man über die Stellplatz-App “Schau aufs Land” anfragen. Ein direkter Anruf tut es sicherlich auch: Familie Langthaler, Pömling 14, A-3644 Emmersdorf, Tel.: +43 2752 71427

Weitere Übernachtungsmöglichkeiten in der Region

Einige Stellplätze über die diversen Stellplatz-Apps und Stellplatzführer
Campingplatz Donaucamping Emmersdorf
Gasthof-Camping Stumpfer in Schönbühel an der Donau

Infos:
visitmelk.com
Stift Melk
Bauer und Wirt Langthaler

Bilder: Berufsfotograf und © Christian Graf

Diesen Artikel teilen: